Frank Miller – Sin City

In den Jahren 1991 bis 1992 erschien die Comicreihe „Sin City“ in dreizehn Bänden bei Dark Horse Comics. Der Autor und Zeichner Frank Miller erzählt von Gesetzlosen und Prostituierten in einer fiktiven Stadt. 2005 kam der Comic als Film in die Kinos.

Frank Miller

Der US-amerikanische Comic-Autor, Schriftsteller und Regisseur Frank Miller wurde durch seine Comic-Geschichten bekannt.

Miller veröffentlichte schon während seiner Highschool-Zeit die ersten Comics. Geschichten zu „The Spectacular Spider-Man“ verhalfen ihm später zu einem Job bei Marvel als professioneller Zeichner. Auch für die Verlage DC Comics und Gold Key war er tätig. Inspiriert durch den Film Noir der 1940er Jahre liebt Miller den Kontrast zwischen Schwarz und Weiß, seine Zeichnungen sind düster. Er spielt auch gerne mit unterschiedlichen Perspektiven und nutzt teilweise seitenfüllende Bilder. Millers Geschichten über Superhelden sind komplex, die Figuren sind schwermütig und zynisch, meist Außenseiter. Kein Sieg ohne Schattenseite, oft muss die Hauptfigur dafür sterben.

Die ersten großen Erfolge erzielte Frank Miller mit der Bearbeitung und Redefinition von bekannten Figuren wie Daredevil und Batman, ein typisches Beispiel hierfür ist „The Dark Knight Returns“. Sein Batman, war ein gealterter, gewalttätiger und etwas verwirrter Gesetzeshüter. Ab 1980 widmete er sich verstärkt eigenen Arbeiten, beispielsweise „Give Me Liberty“ mit dem Zeichner Dave Gibbons. Sein erstes Soloprojekt war „Sin City“.

Sin City

Die Geschichten der Comic-Serie spielen in der fiktiven Stadt Basin City und sind sehr komplex gegliedert. Nicht immer entspricht die Reihenfolge der Veröffentlichung auch dem Handlungsablauf. Manche sind völlig unabhängig zu betrachten und andere stellen eine Art Rückblende dar. Die meisten Geschichten verbindet der Anti-Held Marv. Nach einer Nacht mit der Prostituierten Goldie findet er sie tot in ihrem Bett. Offenbar will ihm jemand den Mord in die Schuhe schieben und Marv begibt sich auf die Suche nach dem wahren Mörder.

„Sin City“ wurde in dreizehn Einzelbänden veröffentlicht. Zwischen den Bänden und der darin erzählten Geschichte gibt es vereinzelt Überschneidungen im Leben der Handlungsfiguren. Alle Ereignisse finden innerhalb weniger Monate statt. „Eine Braut, für die man mordet“ beginnt noch vor dem ersten Band, in dessen Verlauf Marv die Suche nach Goldies Mördern beginnt. Was im ersten Band stark gerafft dargestellt ist, wird im zweiten Band detaillierter aufgegriffen.

Verfilmung

Der texanische Regisseur Robert Rogriguez hat „Sin City“ in Zusammenarbeit mit Frank Miller verfilmt und in einzigartige Bilder umgesetzt. Der Comic wurde durch die Realverfilmung animiert. Rodriguez selbst bezeichnete den Film nicht als eine Comic-Adaption, sondern als eine Übersetzung. Das Ergebnis ist ein visuell beeindruckendes Werk.

In der Fantasiestadt „Sin City“ finden sich gefallene Engel und verlorene Seelen. Korrupte Polizisten, Mädchen, die anschaffen gehen oder in Stripclubs tanzen. Jeder hat Dreck am Stecken. Der Trenchcoat ist Schutz gegen den menschlichen Schmutz. Wer einmal hier gelandet ist, kommt aus dem Sumpf nicht wieder heraus. Die Liste der Darsteller ist lang, Mickey Rourke verkörpert Marv, Jaime King spielt Goldie. In weiteren Rollen sind Bruce Willis, Clive Owen, Elijah Wood, Benicio del Toro, Brittany Murphy und Jessica Alba zu sehen.

Bei den Filmfestspielen in Cannes erhielt der Film 2005 für die visuelle Umsetzung den Technical Grand Prize.