Michael Cera – Der perfekte Nerd-Darsteller

Bei der Besetzung von Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt hatte Regisseur Edgar Wright freie Hand. Das Filmstudio Universal hatte nicht darauf gepocht, die Rollen in der Comicverfilmung mit prominenten Namen oder gar Hollywood-Superstars zu besetzen. Deshalb konnte Wright auf relativ unverbrauchte Gesichter setzen, um so den jeweiligen Charakteren seines Films Authentizität zu verleihen. Chris Evans, Aubrey Plaza und Brie Larson waren zur Zeit von Scott Pilgrim noch relativ Unbekannte. Evans bekam ein Jahr später mit Captain America seine Paraderolle und Larson wurde 2016 für ihre Hauptrolle in Raum für einen Oscar ausgezeichnet. Etwas anders verhält es sich mit dem Darsteller der Titelrolle. Michael Cera hatte sich schon ein kleines Renommee erspielt, bevor er den Cast von Scott Pilgrim anführen durfte.

Erste Gehversuche als Schauspieler

Der 1988 in Brampton in der kanadischen Provinz Ontario geborene Schauspieler steht schon seit Kindesbeinen vor der Kamera. Als er den Komödien-Klassiker Ghostbusters – Die Geisterjäger sieht, beschließt er angeblich, Schauspieler zu werden. Den großen Schuh seines Vorbildes Bill Murray wird Cera schnell füllen. Mit acht Jahren dreht er bereits erste Werbespots. Fernsehproduzenten werden schon bald auf das Talent des Jungen aufmerksam und geben ihm erste Rollen in TV-Produktionen und Serien. In den nächsten Jahren wird Cera vielbeschäftigter, weil gern gebuchter Fernsehdarsteller, der Auftritte hat in Serien wie I Was a Sixth Grade Alien, Nikita und I Was a Rat.

Cera erweist sich auch als talentierter Komiker, was mit ein Grund ist, weshalb man ihm eine der durchgehenden Rollen in Arrested Development anvertraut. Mit der hochgelobten Sitcom hat er seinen großen Durchbruch. Er spielt in der Serie über die Hochs und Tiefs einer dysfunktionalen Familie den Sohn des von Jason Bateman gespielten Familienvaters Michael Bluth. Für seine Leistung wird Cera zusammen mit dem Rest des Darsteller-Ensembles mehrfach mit dem Screen Actors Guild Award nominiert. Arrested Development wird trotz guter Kritiken im Jahr 2006 nach nur drei Staffeln vom Sender Fox eingestellt. Sieben Jahre später wird die Serie vom Streaming-Dienst Netflix weiter produziert. Cera ist wie die anderen Darsteller wieder mit von der Partie.

Vom Fernseh- zum Kinodarsteller

Mit dem Erfolg von Arrested Development bekommt Cera auch immer mehr Rollenangebote für Kinoproduktionen. Bereits 2002 besetzt ihn George Clooney für eine kleine Rolle in der Spionage-Komödie Geständnisse – Confessions of a Dangerous Mind. Für Aufsehen sorgt er auch an der Seite von Jonah Hill in Judd Apatows Komödie Superbad, in der die beiden zwei jungfräuliche Außenseiter einer High School spielen. Ceras Leistung in dem 2007 veröffentlichten Film wird ebenso gelobt wie seine Darstellung in Juno, in der er den besten Freund der Titelfigur spielt. Mit Superbad und Juno kultiviert und perfektioniert Cera jenen Rollentyp, den er fortan immer wieder spielen wird, nämlich den des schrägen Sonderlings mit Herz. Es war also wenig überraschend, dass Edgar Wright und seine Kollegen an ihn dachten, als es darum ging, den titelgebenden Nerd und Sonderling in Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt zu besetzen.